• Startseite
  • Sprossen
  • Radieschensprossen (Raphanus sativus) und Wasabi (rote Radieschensorte)

Radieschensprossen (Raphanus sativus) und Wasabi (rote Radieschensorte)

radieschen sprossenRadieschen werden weltweit angebaut und als Lebensmittel verwendet. Sie gehören zur Familie der Kreuzblütler. Die Samen sind klein, rötlich-hellbraun und unregelmäßig geformt.

Bei Radieschen handelt es sich um eine Kulturform des Rettichs. Bezüglich Inhaltsstoffe und Wirkung bestehen viele Parallelen. Keimlinge aus Rettich- oder Radieschensamen entwickeln sich in gleicher Weise. Das Aussehen unterscheidet sich dabei kaum. Radieschensprossen sind etwas milder als Rettich und deshalb für magenempfindliche Personen günstiger.

Im Sprossenparadies wird auch eine rote Rettich-Sorte angeboten. Die hieraus gezogenen Keimlinge werden als Wasabi-Sprossen bezeichnet. Wasabi ist die japanische Bezeichnung für Rettich. Sie haben einen milderen Geschmack und weniger Schärfe als die herkömmlichen Rettichkeimsprossen.

Inhaltsstoffe:  Die beinhaltenden Senföle (37 %), Bitterstoffe und Scharfstoffe des Radieschensamens sind als Schutzmechanismus der Pflanze gedacht, um Insekten zu vertreiben und Mikroorganismen abzutöten.

Sie entstehen aus den darin enthaltenen Glucosinolaten, sobald die Pflanzenzelle verletzt wird. Diese sekundären Pflanzeninhaltsstoffe werden dann durch spezielle Enzyme zu Senfölen, die bakterien- und pilzabtötend wirken, umgebaut. Radieschensprossen haben einen hohen Gehalt an schwefelhaltigen Senfölen. Sie besitzen außerdem durchaus nennenswerte Mengen an Ballaststoffen und enthalten u. a. die Vitamine A, B1, B2, C, Niacin sowie die Mineralstoffe Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium und Phosphor.

Geschmack und Verwendung: Radieschensprossen sind dunkelrosa gefärbt und schmecken ähnlich wie Kresse leicht scharf. Dabei gilt: Eine längere Keimzeit führt zu milderen Sprossen. Verantwortlich für das Aroma sind die eingangs erwähnten schwefelhaltigen Senföle. Ihr Geschmack ähnelt der kleinen, roten Radieschenknolle. Die Keimlinge besitzen ein noch intensiveres, ausgeprägtes Aroma. Sie sind eine beliebte Garnitur und verleihen Salaten, Soßen und Sandwichs eine pikante und unverwechselbare Note. Sie werden in der Küche oftmals als Gewürz verwendet. Schon mit wenigen Sprossen erhalten Speisen den charakteristischen leicht scharfen Geschmack. Ein Esslöffel der Keimsprossen aus dem Hause Sprossenparadies reicht aus, um ein leckeres, nach Frühling duftendes Butterbrot zu belegen.

Besonderheiten: Radieschen sind schon seit alters her nicht nur ein Lebens-, sondern gleichzeitig auch ein Heilmittel für Gallen-, Leber- und Bronchialleiden. Sie wirken entzündungshemmend, reinigend, desinfizierend und im Körper wassertreibend. Besonders günstig ist ihre Wirkung bei Erkältungen verbunden mit Halsentzündungen. Auch den Rettichsamen werden ähnliche Fähigkeiten zugeschrieben. Sie wirken durch Anregung der Galle verdauungsfördernd und stärken das Immunsystem. Im Labor konnte gezeigt werden, dass Senföle das Wachstum von Krebszellen hemmen können. Die in Radieschen enthaltenen ätherischen Öle hemmen auch im Keimgerät das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen. So helfen sie, wenn sie anderem Saatgut in geringen Mengen beigemischt werden, bei der Aufzucht von anderen Keimlingen.

Während des Keimens bilden Radieschen und Rettich feine, weiße Faserwürzelchen aus, die nicht mit Schimmel verwechselt werden sollten.

Sprossenparadies GmbH
Rotter Straße 53
85567 Grafing bei München
Telefon: +49 (0) 8092 24 777-64
Telefax: +49 (0) 8092 24 777-67
info@sprossenparadies.de

bio siegel IFS Box RGB
oeko zertifikat  QS Zeichen neu
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen