Welche Samen eignen sich zur Sprossenzucht?

Sprossen können aus den Samen nahezu aller Pflanzen gekeimt werden. Durch die Auswahl spezieller Pflanzen, von denen ein besonders hoher Nährwert oder besondere, gesundheitsrelevante Eigenschaften bekannt sind, können auf völlig natürliche Weise funktionelle Lebensmittel für beinahe jeden Zweck erzeugt werden.

Grundsätzlich eignen sich Samen von Pflanzenarten zur Aufzucht von Keimlingen, wenn:

  • die Blätter, Stängel oder Früchte essbar sind.

Einige Samenarten eignen sich besonders gut zum Keimen. Dazu gehören alle Getreidearten, Hülsenfrüchte und kleinere Samen wie Alfalfa, Senf, Rettich (Radieschen), Rotkohl, Kohlrabi, Brokkoli, Lauch und Zwiebeln.

Sprossen aus Hülsenfrüchten, wie z. B. Mungobohnen, werden wegen ihres hohen Aminosäuren- und Proteingehaltes besonders für Leistungssportler, Senioren und Heranwachsende zur Unterstützung des Zellaufbaus und Zellerhaltes empfohlen. Getreidesprossen werden wegen ihrer optimalen Kohlenhydratzusammensetzung zur Leistungssteigerung eingesetzt – als effektiver Energiespender.

Alle Keimsprossen aus dem Sprossenparadies haben hohe Gehalte an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und sekundären Pflanzenstoffen, die denen ihrer ausgewachsenen Artgenossen (Salat und Gemüse) im Allgemeinen weit überlegen sind.

Nicht zur Sprossenzucht geeignete Samen sind:

  • alle Nachtschattengewächse (z.B. Tomatensamen), denn ihre Keimlinge enthalten das giftige Solanin.

Sprossenparadies GmbH
Rotter Straße 53
85567 Grafing bei München
Telefon: +49 (0) 8092 24 777-64
Telefax: +49 (0) 8092 24 777-67
info@sprossenparadies.de

bio siegel IFS Box RGB
oeko zertifikat  QS Zeichen neu
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen